Über mich

Ich schneidere bereits seit vielen, vielen Jahren. Meine ersten Werke entstanden im zarten Alter von 10 Jahren auf Omas Tretnähmaschine. Seit der Entstehung der originell anmutenden, schlecht sitzenden Puppenkleider sind mittlerweile 30 Jahre vergangen, in denen ich mit unterschiedlichem Anspruch und Engagement genäht habe und dies noch immer tue.

Vor etwa 1 1/2 Jahren festigte sich in mir der Wunsch “mal irgendetwas historisches zu nähen”. Ein Faible für alte Dinge hegte ich ohnehin schon immer. So begann ich, mich mit der Geschichte der Mode zu beschäftigen, vor allem mit der Herstellung historischer Kleidung, und genau darum geht es in diesem Blog.

Authentisch oder nicht authentisch – es kommt darauf an. Ich habe meine Freude daran, von Hand zu nähen, ich interessiere mich für Nähtechniken vergangener Zeiten und ich schätze edle und natürliche Stoffe. Gleichzeitig habe ich aber auch ein Interesse daran, dass eine Robe, ein Kostüm, eben die Kleidung, die ich herstelle, dem Zweck des Einsatzes gerecht wird. Dies mag in dem einen oder anderen Fall handgenähte Nähte und reine Seide erfordern, in anderen Fällen dagegen tun es Maschinennähte und Chemiefasern, die bedenkenlos in die Waschmaschine gesteckt werden können sollen.

10 thoughts on “Über mich

  1. Seid gegrüßt, herzliche Grüße aus der Messe- und Heldenstadt Leipzig. Eure Seite ist grandios. Kann mich da nur meinen Vorrednern anschließen. Viel Erfolg weiterhin, in Treue zu dir Hochachtungsvoll Lars

  2. Hallo,

    Auf Ihre Webseite bin ich zufällig (vermutlich auf einem Forum) gestoßen. Mir gefallen sehr Ihre Kostüme. Warte gespannt auf weitere Beiträge von Ihnen.

    Grüße
    Anna

  3. Liebe Meike,
    so viele Jahre sind vergangen…….Aber dass du deinen eigenen und eigenwilligen Weg gehen würdest, war abzusehen. Er ist dir gelungen! und es freut mich, wenn ich sehe, wohin er geführt hat. Bin begeistert von deinen Ideen und deiner Nähkunst. Denn wenn diese so ausgefeilt daherkommt, muss man doch von Kunst sprechen.
    Käthe Stukenberg

  4. Hallo Meike,

    einen wirklich schönen Blog hast Du hier aufgebaut mit noch schöneren Kleidern. Einfach hinreißend!

    Bist Du heute gut nach Hause gekommen? Der Ball war so zauberhaft. Wollen wir noch ein wenig schwelgen und unsere Fotos austauschen? Meine E-Mail-Adresse habe ich Dir mitgesendet.

    Liebe Grüße und bis spätestens zur nächsten Tanzprobe

    Sandra

  5. Hallo Meike,
    eine hübsche Seite mit noch hübscheren historischen Kostümen – die Vergangenheit wird so (zumal vor historischer Kulisse) wieder lebendig …
    Kompliment!
    Gruß
    Verena

  6. Seyd gegrüßt holde Maid,

    die Kreationen sind wahrlich zauberhaft und Ihr Satz über Authentisch oder nicht äußerst genial. Ihr tragt also Kostüme, schade eigentlich, denn es sieht nicht so aus als wolltet Ihr Euch verkleiden sondern mehr einem Lebensgefühl fröhnen wozu man sich in Roben kleidet und noch dazu in solch wundervolle wie man hier sehen kann :)

    Mit liebem Gruße

    Hexana

  7. Seien Sie gewiss, Fraeulein Meike, dass Ihre Nähkünste von großer Geschicklichkeit zeugen und Sie in Ihren zauberhaften Kreationen außerordentlich anmutig daherkommen!
    Und nun ist dir auch noch ein tolles Blog gelungen!
    Herzliche Glückwünsche und viel Erfolg
    sendet Birgit

  8. Liebe Meike

    Es ist ein Augenschmaus dich in deinen Kleidern zu sehen. Wie aus der damaligen Zeit entsprungen. Man sieht es deinen Kleidern an, dass viel Liebe drin steckt.

  9. Liebe Meike,
    Deine Seite finde ich grandios, da Du alles genau beschreibst. Es bleiben keine Fragen offen. Deine Freude an der Sache ist in jedem Wort zu spüren.
    Da ich Deine Kleider, die ich sehr bewundere, ja aus unseren Begegnungen kenne, macht es besonders viel Freude, Deinen Blog dazu zu lesen.
    Liebe Grüße aus Hamburg! Eva-Maria

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>