Die Jacke zum Schäferinnen Ensemble

Die Schäferin-Dame trägt eine bedruckte Kurzjacke aus Leinen und Baumwolle, die vorne über einem Stecker geschnürt wird. Wieviel praktischer doch so eine Schnürung vorne ist, im Gegensatz zum Gefummel mit Nadel bei der Francaise! Andererseits, man soll Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.

The shepherdess lady wears a printed short jacket of linen and cotton which is laced over a stomacher. This is much more practical than fiddly doing with needles at the francaise! On the other hand, don’t compare different things.

Das Schnittmuster ist von J.P. Ryan, in der Packung sind mehrere Varianten vorhanden. Etwas verwirrend fand ich, dass nicht erwähnt wird, dass die Ärmelnaht nicht auf die Seitennaht trifft, wie man das bei modernen Schnitten kennt. Ich habe es ausprobiert, der Ärmel fiel dann irgendwie komisch. Bei Janet Arnold dagegen sind die Ärmelnähte etwas weiter nach vorne versetzt, und so habe ich es dann auch hier gemacht. Und schon fallen die Ärmel nach vorne, wie es auch bei Originalen zu sehen ist.

I used a pattern of J.P Ryan that contains several models. It was a little bit weird that it doesn’t tell that the sleeve seam souldn’t meet the side seam, as you know at modern patterns. I tried, but it looked strange. You can see in Janet Arnold the sleeve seam is placed more ahead, and so did I. Behold, the sleeve comes ahead as you can see it at many extants!

Es ist von Vorteil, wenn man Garn und Stoff bei Tageslicht vergleichen kann, um die Farben aufeinander abzustimmen. Wenn man aber mal wieder auf den allerletzten Drücker in der Nacht vor dem Event mit den Schnürösen beginnt, kann es vorkommen, dass die Garn und Stoff im Licht der Leselampe noch hervorragend harmonieren, am nächsten Tag bei Tageslicht jedoch nicht mehr. Nun ja, es hätte schlimmer kommen können.

 It ist useful to compare fabric and yarn in daylight to check if colors match. But if you’re late again and if you start with the eyelets just the night before the event, it may happen that fabric and yarn match perfect in the brightness of your reading lamp, but not any more next day in daylight. So what, it could have turn worse.

 

Im Gegensatz zu heute, wo man Futter und Oberes Material getrennt voneinander näht und erst danach zusammenfügt, hat man früher beides zusammen genäht. Hierzu legt man den oberen Stoff rechts auf rechts und das Futter rechts auf rechts übereinander. Also in der Reihenfolge oberer Stoff, obererer Stoff, Futter, Futter. Diese vier Lagen näht man zusammen und klappt sie anschließend auseinander. Diese Methode finde ich viel besser! Es geht schnelller und die Teile passen besser zusammen. Hinterher kam mir der Gedanke, dass die Nähte noch verstärkt werden sollten. Daher habe ich die mehr oder weniger senkrecht verlaufenden Nähte noch einmal mit einem Rückstich, bei dem man außen nur einen kleinen Stich sieht, versehen. Wenn ich mir anschaue, wie manche Nähte nach einmal Tragen auseinander gezogen wurden, war das eine gute Idee.

Today you sew lining and fabric separately and put it together later. In earlier times you sew both together. For that, you put the fabric right to the right and linen right to the right about each other. Thus in this order:  fabric, fabric, linen, linen. You sew these 4 layers togehter and unfold them after that. Much better, faster and the pieces match better. Afterwards I thought, I should reinforce the seams. So I sew an additional backstitch seam to the vertical seams. At the right side, you see just a tiny stitch of this. According to the fact that some seams are pulled apart after wearing the jacket only once, it was a good idea.

Geschickter wäre allerdings gewesen, wenn ich die Verstärkung vor dem kompletten Aufklappen genäht hätte, bzw. eine Lage Futter nicht mitnähen und dann darüberklappen. Dann würde man die Stiche innen nicht sehen. Nächstes Mal! So sieht die Jacke übrigens von innen aus.

It would have been even better, if I had done the reinformcement before unfolding the layers, respectively doing it with the fabric and just one linen layer and pulling the other linen layer over ist after then. Then you wouldn’t see the stitches inside. Next time! This is what the jacket looks inside.

Das Futter ist weißes Leinen. Die Naht am Armloch versäubere ich nie, an Originalen ist sie oft auch nicht versäubert. Und Leinen franst so gut wie gar nicht aus. Es schaut besser aus, wenn die Armloch Naht in Richtung Ärmel zeigt, dann formt sich die Armkugel schöner. Damit die Naht dort bleibt, habe ich sie mit ein paar groben Stichen am Ärmel befestigt.

The lining is made of white linen. I never neat the seam at the armhole as many extants aren’t, too. Furthermore, linen doesn’t fray that much. It looks better if the armhole seam faces to the sleeve, so I fixed it with some coarse stitches.

 

4 thoughts on “Die Jacke zum Schäferinnen Ensemble

  1. Hallo Nadelmaid,

    Die Sachen sind wirklich alle wunderschön!!

    Sie nähen nicht zufällig auch mal für andere bzw auf Anfrage? ^^
    (Ich bin nämlich leider schrecklich untalentiert mit Nadel und Faden aber so eine Schäferinnenjacke wäre einfach perfekt für mein nächstes Kostümfest!!)

    Allerliebste Grüße Karo

  2. Das Jäckchen sieht super aus! Und Hut ab, dass du das alles mit der Hand nähst, dafür hätte ich nicht die Geduld. Vielen Dank übrigens für den Hinweis mit dem Ärmel!!! :-) Ich hätte mich wahrscheinlich gewundert, warum es merkwürdig sitzt, aber nicht gewusst, warum. Das ist mir jetzt erspart geblieben.

Hinterlasse einen Kommentar zu Karo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>