Empire Schuhe

Eigentlich wollte ich zum Empire Kleid ja meine schwarzen Lederballerinas aus dem 21. Jahrhundert tragen. Da aber Kleid und Mieder vor dem Ball zeitig fertig waren, habe ich mich an mein erstes Schuhprojekt gewagt. Das Ergebnis hat bereits seine Praxistauglichkeit auf einem Ball bewiesen, und auch die Umsetzung verlief so reibungslos, dass das mit Sicherheit nicht die letzen Schuhe sind die ich bearbeite. Im Gegensatz zu meinen anderen Posts beschreibe ich hier nun auch einige Zwischenstände.

Actually I wanted to wear my black 21st century ballerina shoe to my empire dress. As dress and bodice for the ball were finished early enough, I dared my first shoe project. The result has proved its practical capability at a ball already, also the realisation flow that smoothly, so this won’t be the last shoes I work on. As against my other post I also describe some intermediate results.

Grundlage waren ein paar schwarze Synthetik Pumps vom Flohmarkt. Diese habe ich mit weißer Schuhfarbe eingefärbt. Danach fiel mir auf, dass der Ausschnitt des Schuhs zu weit ist, verglichen mit diversen Originalen. Also habe ich seitlich noch mit Kunstleder aufgefüllt. Auf dem Foto ist das Kunstleder noch braun, hinterher habe ich es dann ebenfalls weiß angemalt.

Basics were black synthetic Pumps from flea market. I coloured them with white shoe colour. After then I recognised that the opening is too wide, compared to extants. So I filled sideways with brown faux leather which is still brown in the photo. Afterwards I coloured it white, too.

Quelle: Victoria & Albert Museum, London

Anschließend habe ich die Schuhe bezogen. Ich habe weißen Seidentaft verwendet, den ich mit Metallicgarn auf Molton genäht habe. Dazu habe ich den Schuh mit Pattex dünn eingeschmiert und den Kleber leicht antrocknen lassen. Dann habe ich den Stoff von oben beginnend nach unten hin zur Sohle angedrückt und noch ein Stück weit über die Sohle gelegt. Am Absatz habe ich gestückelt und die einzelnen Teile zusammen genäht. Die Schuhöffnung habe ich erst zum Schluss ausgeschnitten und ca. 1 cm nach innen eingeschlagen. Leider habe ich kein Foto von oben, sorry!

Then I covered the shoes with white silk taffeta which I sewed on molleton. For covering I applied Pattex glue and let it become touch dry. Starting from the top I pressed the fabric towards the sole and turned it about few cm to the sole. For the heel I pieced and sewed the pieces together. At last I cut out the shoe opening and turned it about 1 cm to inside. Unluckily I don’t have a photo from above, sorry!

Als nächstes habe ich die Rüschen, die ich zuvor mit der Nähmaschine gekräuselt habe, von Hand angenäht. Das war etwas fies, weil ich ja nicht durch das dicke Material durchstechen konnte sondern schauen musste dass ich nur den Taft erwische. Vielleicht wäre eine Polsternadel hilfreich gewesen. Anschließend habe ich aus einem Rest Rindsleder die neue Sohle zugeschnitten, die alte Sohle gut abgeschmirgelt und die neue Sohle mit Pattex aufgeklebt. Damit ich beim Tanzen nicht ausrutsche, habe ich die Sohle etwas mit Schmirgelpapier angerauht.

Next step was attaching the ruffles which I ruffled by machine before. Attaching was a nasty bit of work, because I could not stitch through that thick material but had to stitch only through the fabric. Maybe an upholstery needle would have been useful. After that, I cut a new sole of calf leather, grinded the old sole and glued it on with Pattex. For not to slip while dancing, I roughened the sole with sandpaper.

Dafür dass es mein allererstes Schuhprojekt war bin ich sehr zufrieden. Vor allem bin ich begeistert, wie gut die Sohle hält. Auch nach einer durchtanzten Nacht hat sich nicht ein bisschen gelöst!

For beeing my first shoe project I’m happy with the result. Especially I’m happy how good the sole is fixed. Even after a whole dancing night there’s nothing loosened!

Empire Mieder

Auch im Empire wurde gestützt, was besser zur Geltung kommen sollte ;-) Dieses Mieder ist mit ganzen zwei kurzen Spiralfederstäben verstärkt, und, verglichen zur Rokoko Schnürbrust, sowas von bequem zu tragen!

Also while empire they supported what should be highlighted ;-) These stays are boned with only two spiral wires, and, compared to rococo stays, that easy to wear!

     

Empire Ballkleid

Dies ist ein absolutes UWYH-Kleid! Zur Verwendung kam eine weiße, leicht transparente Gardine, alte Baumwoll Bettbezüge, ein Seidensatinband, Vintage Metallborten und eine Perlmuttbrosche vom wohltätigen Flohmarkt.

Die Gardinde ist die obere Lage des Kleides, der Bettbezug die untere. Empirekleider neigen ja dazu, die Trägerin irgendwie schwanger aussehen zu lassen. Um dem ein wenig entgegen zu wirken, habe ich nur die obere Lage unterhalb der Brust gekräuselt. Die untere Lage ist gerade an das Miederteil genäht und nach unten ausgestellt zugeschnitten. Die Metallborte am Halsausschnitt und wurde mit dem Seidenband unterlegt.

This is completely an UWYH-dress! I used a sheer curtain, an old cotton duvet cover, a silk ribbon, vintage metal trims and a mother-of-pearl brooch from charity flea market.

The upper layer of this dress is made of the curtain, the duvet cover became the under layer. Empire dresses tend to make you look like pregnant. To reduce this, only the upper layer is ruffled. The under layer is sewn plain to the bodice and is cut flared. At the nicline there is silk ribbon put under the metal trim.

     

Schwarzes Empire

Neue Epoche dazugekommen! Im Oktober besuche ich einen Jane Austen Ball. Hierzu wird natürlich ein Kleid benötigt! Da ich beschlossen habe, bei neuen Schnitten erstmal alles in Einfach und mit Maschine zu nähen, um Passform und Alltagstauglichkeit zu testen, habe ich kurz vorm WGT noch dieses Empirekleid genäht, sozusagen zur Probe. Darunter trage ich ein Empire Kurzmieder, das meiner Meinung nach den Charme einer Stützstrumpfhose hat, wenn man es nicht am Körper einer Frau betrachtet sondern in den Händen hält. Die Wirkung am Körper ist dafür umso schöner!